43. Berliner Silvesterlauf 2018: Same Procedure as Last Year?

Berlin Recycling Silvesterlauf 2018, Pfannkuchenlauf
Berlin Recycling Silvesterlauf 2018

Es gibt gewisse Dinge, die geh├Âren einfach zu Silvester dazu. Sei es Ekel Alfreds Silvesterpunsch oder nat├╝rlich Dinner for One. Aber auch ein letzter Lauf zum Jahresausklang kann zu einem festen Ritual werden. Ich hatte nach meiner letztj├Ąhrigen Teilnahme jedenfalls gro├če Lust darauf, auch 2018 ein letztes Mal den Teufelsberg zu erklimmen und auf unsere Hauptstadt hinunter zu blicken.

Dieses Mal war auch das Wetter deutlich angenehmer. Statt 3 Grad und Nieselregen, war es mit 8 Grad angenehm warm. Doch wie es eben so meinem Naturell entspricht, war ich auch dieses Jahr wieder etwas sp├Ąt dran und so musste ich kr├Ąftig in die Pedale treten, um es noch rechtzeitig zur Nachmeldung ins Mommsenstadion zu schaffen.

Manchmal d├╝nkt es mich, das wei├če Kaninchen aus Alice im Wunderland k├Ânnte mein Wappentier sein. „Ich komm zu sp├Ąt, ich komme viel zu sp├Ąt!“ Letztendlich habe ich es aber doch noch rechtzeitig geschafft und war nicht einmal der Letzte, der sich nachmeldete.

Allerdings f├╝hlte ich mich nach der 8 km langen und vor allem z├╝gigen Radfahrt auch nicht mehr ganz so frisch. Au├čerdem wollte ich nicht den gleichen Fehler machen wie im letzten Jahr, als ich ein – f├╝r meine k├Ârperliche Verfassung – viel zu hohes Tempo angeschlagen hatte. Dieses Mal wollte ich es gem├╝tlicher angehen und den letzten Lauf des Jahres genie├čen.

Berlin Recycling Silvesterlauf 2018, Teufelsberg
Vom Drachenberg hat man nicht nur einen herrlichen Blick ├╝ber Berlin, sondern auch auf den Teufelsberg.

Es hilft nat├╝rlich auch, wenn man die Strecke bereits kennt und genau wei├č, wann die Steigungen kommen und wie steil und lang diese sind. Die ersten 3 Kilometer geht es ganz gem├╝tlich durch den Grunewald. Dann kommen die spannendsten 2,5 Kilometer des Laufs. Zun├Ąchst geht es die steile Stra├če zum Teufelsberg hinauf, dann folgt ein langgezogenes St├╝ck bergab und bald darauf f├╝hrt der Weg auch schon wieder hinauf zum Drachenberg. Auf dem Plateau angekommen kann man kurz die Aussicht auf Berlin und den Teufelsberg im R├╝cken genie├čen und sich ggf. etwas st├Ąrken, ehe man sich dann einen Singletrail hinabst├╝rzt.

Obwohl ich nicht am Anschlag gelaufen bin, ist mir auch dieses Mal wieder etwas ganz deutlich aufgefallen. Ich laufe Steigungen und Gef├Ąlle z. T. deutlich schneller auf und ab als die meisten anderen L├Ąufer. Dort ├╝berhole ich meist viele Mitstreiter und werde dabei selbst nur selten ├╝berholt. In der Ebene dagegen sieht es etwas anders aus. Entweder ist dies charakteristisch f├╝r Traill├Ąufer oder ich bin einfach ein atypischer L├Ąufer.

Wie dem auch sei, auf den letzten, flachen Kilometern auf dem Weg ins Ziel, habe ich jedenfalls gef├╝hlt mehr Pl├Ątze verloren als gewonnen. Aber ich wollte es auch nicht ├╝bertreiben, schlie├člich wartete im Ziel ein leckerer Pfannkuchen auf mich. Und ich kann einfach nichts essen, wenn ich mir vorher die Lunge aus dem Hals gerannt habe.

Berlin Recycling Silvesterlauf 2018, Pfannkuchenlauf
Im Ziel gab es nat├╝rlich auch wieder einen leckeren Pfannkuchen – oder Berliner, wie man in vielen anderen Teilen des Landes sagt.

Nach 48:04 Minuten ├╝berquerte ich die Ziellinie und war damit fast 2 Minuten langsamer und gut 50 Pl├Ątze schlechter als letztes Jahr. Der Pfannkuchen schmeckte zwar besser, aber im Nachhinein kann ich das nat├╝rlich nicht auf mir sitzen lassen. Silvester 2019 werde ich also versuchen, die Scharte von 2018 auszuwetzen.

Berlin Recycling Silvesterlauf 2018, Pfannkuchenlauf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.